10.03.2014
Vom 6. bis 7. März 2014 fand in Magdeburg die 8. Tagung „Anlagenbau der Zukunft“ des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und Automatisierung (IFF) statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die neuesten Trends und Entwicklungen rund um Energie- und Ressourceneffizienz im Anlagenbau. Für INOSIM war Torsten Hellenkamp, zusammen mit weiteren Experten aus der Branche (u. a. von Siemens und Dassault), bei der Podiumsdiskussion „Industrie 4.0: Stand und Perspektiven“ vertreten.

Der Begriff „Industrie 4.0“ bezeichnet die Entwicklung zur intelligenten, vernetzten Automatisierungstechnik, der die drei industriellen Revolutionen der Dampfkraft, Elektrifizierung mit Taylorisierung und Digitalisierung vorausgingen. Bei der Podiumsdiskussion ging es um die Informatisierung im industriellen Prozess. Dazu waren Repräsentanten verschiedener Lösungsanbieter eingeladen, unter ihnen INOSIM mit seiner Software für die Prozesssimulation und seinen Consulting-Dienstleistungen.

Am Beginn der Diskussion stand eine Standortbestimmung: Wo wird durch den Einsatz neuer Technologien bereits ein Fortschritt erzielt? Hierzu konnte unser Mitarbeiter Torsten Hellenkamp verschiedene Praxisbeispiele beitragen. Anschließend ging es um die Einbindung des Menschen in das neue industrielle Konzept. Hier kristallisierte sich als Ziel heraus: Der Mensch bleibt im Mittelpunkt; die leistungsfähigere Software ist jeweils nur Mittel zum Zweck Die Diskussion endete mit einem Ausblick, bei dem deutlich wurde, das für Großindustrie und KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) jeweils spezifische Fassungen des Konzepts „Industrie 4.0“ erforderlich sind. INOSIM arbeitet bereits heute an Lösungen, die den Bedürfnissen beider Zielgruppen gerecht werden.

Weitere Nachrichten hier ...
© 2017 INOSIM Software GmbH