12.11.2018

Das neue INOSIM 12 ist ab sofort erhältlich. Basierend auf unseren langjährigen Erfahrungen in der Prozessimulation, bietet das neue INOSIM 12 verbesserte und vereinfachte Benutzbarkeit, schnellere Performance und eine Vielzahl durchdachter Neuerungen. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Dateibasierte Datenbanken
  • Viewer-Lizenz
  • Neues Gantt-Diagramm
  • Benutzerdefinierte Balken
  • Stückgutsimulation
  • Weitere Neuerungen

Dateibasierte Datenbanken
In früheren Versionen von INOSIM wurden Simulationsprojekte in einer zentralen Datenbank auf der Festplatte des jeweiligen Benutzer-PCs gespeichert. Dies erforderte regelmäßige Sicherungen und die sorgfältige Speicherung von Projektständen. Mit den neuen, dateibasierten Datenbanken von INOSIM 12 werden die Simulationsprojekte in normierten Dateien (MDF-Format) gespeichert. Nach Programmstart wählt man eine dateibasierte Datenbank zur Bearbeitung aus. Datenbank-Struktur und -Sicherheit bleiben so erhalten. Das Handling von Simulationsprojekten (Speichern, Versionierung, Übergabe) wird deutlich einfacher, mögliche Fehlerquellen werden eliminiert.

INOSIM 12 Viewer-Lizenz
Die neue Viewer-Lizenz ist ein Lizenztyp zum nahezu ausschließlichen Betrachten von Simulationsergebnissen ohne Bearbeitungsfunktion. Sie dient dazu, Modelle anzusehen, vorhandene Simulationsergebnisse darzustellen und Reports zu erzeugen. Simulation, Optimierung, Statistische Analyse und Änderungen von Parametern sind nicht möglich. Es lassen sich lediglich Projekte importieren, umbenennen und löschen.

Neues INOSIM 12 Gantt
Moderne PCs verfügen in der Regel über Mikroprozessoren mit mehreren Hautprozessorkernen in einem einzigen Chip. Dadurch wird es technisch möglich, die Rechenleistung und -Geschwindigkeit des Computers zu erhöhen, ohne dass höhere Taktfrequenzen benötigt würden. In der Praxis kann dieser Vorteil aber nur ausgeschöpft werden, wenn die verwendeten Programme an die neue Technologie angepasst sind. Bei der Entwicklung des neuen INOSIM 12 Gantt wurde daher konsequent auf die Mehrkernfähigkeit der Anwendung geachtet.
Zugleich wurde das Gantt-Diagramm als eigenes Fenster direkt in INOSIM 12 integriert. Zuvor war INOSIM Gantt eine eigenständige Anwendung gewesen. Die Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit des neuen Gantt-Diagramms konnten noch einmal deutlich verbessert werden. Dieser Vorteil kommt insbesondere bei der grafischen Analyse von Simuationsergebnissen zum Tragen.
Zeitliche Teilaspekte der Simulation können mit dem neuen INOSIM 12 Gantt durch eine Zeitstrahl-Funktion und Menübefehle bequem per Mausklick „unter die Lupe“ genommen werden können. Dies ermöglicht eine schnelle und detaillierte Betrachtung, z. B. auch von sehr kurzen Zeiträumen durch „unendlichen“ Zoom. Dafür kann dann die gesamte Breite des Diagrammbereichs genutzt werden. Erneute Auswahl mit der Maus ermöglicht die schnelle und komfortable Auswahl neuer Analyse-Zeiträume.

Benutzerdefinierte Balken
In INOSIM 12 können benutzerdefinierte Balken für das Gantt-Diagramm definiert werden, ohne dass dafür eine Teilanlage hinterlegt sein muss. Es können Prozedur- oder Operationsbalken mit frei wählbaren Farben und Beschriftungen erzeugt werden. Die Erstellung der Balken ist auch über Visual Basic möglich. Benutzerdefinierte Attribute können den Balken zugeordnet werden. Genaueres zu den Einsatzmöglichkeiten benutzerdefinierter Balken erfahren Sie in Kürze auf dieser Homepage.

Stückgutsimulation
Im Rahmen der INOSIM 12 Entwicklung wurden erste Rezeptmodule für die Stückgutsimulation entwickelt. Diese sind im Funktionsumfang von INOSIM 12 zwar noch nicht serienmäßig enthalten, können jedoch ab sofort an interessierte Kunden für den Einsatz im Rahmen der Prozess-Simulation geliefert werden. In der geplanten Folgeversion INOSIM 13 sollen dann serienmäßig Rezeptmodule für die integrierte Prozess- und Stückgut-Simulation enthalten sein.

Weitere Neuerungen:

  • Multiple INOSIM 12 Instanzen öffnen
    Basierend auf den dateibasierten Datenbanken kann man ab Version 12 mehrere Instanzen von INOSIM gleichzeitig öffnen. Die Software kann also in mehreren Fenstern auf der Benutzeroberfläche parallel betrieben werden. Dabei kann mit demselben oder mit unterschiedlichen Projekten gearbeitet werden. Die Benutzerfreundlichkeit von INOSIM 12 verbessert sich damit weiter. Zum Beispiel kann ein Anwender ein Modell rechnen lassen, während ein weiteres Modell in einem parallelen Fenster gleichzeitig modifiziert wird. Die bisher erforderliche Installation von INOSIM auf einem zweiten PC für solche Einsatzzwecke wird damit überflüssig.

  • Excel-Reports aus Basic
    Bisher lassen sich die Ergebnisberichte der Simulation in Form von Excel-Reports über einen Benutzerdialog in der Menüleiste öffnen. Dies verbleibt so, wird aber zukünftig ergänzt durch die Möglichkeit, Reportdaten als virtuelle Basic-Objekte abzurufen. Diese Daten sind dann vom Benutzer frei formatierbar. Das Handling der Reports wird dadurch weiter verbessert. So ist es jetzt beispielsweise sehr einfach möglich, Serien von Reports zu erstellen oder Reports an spezifische Informationsbedürfnisse genau anzupassen.

  • Verbesserte Usability
    INOSIM ist seit Jahren erfolgreich in der Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Oberflächen. Dabei nehmen wir insbesondere Kritik und Anregungen unserer Benutzer gern entgegen. Dieser Trend wird in der neuen Versionen unter anderem mit folgenden Features fortgesetzt:
    • Druckfunktion
      Beim Ausdruck von Layouts, Grundrezepten, Rezeptmodulen und Gantt-Diagrammen wurden neue Gestaltungsmöglichkeiten für die Benutzer geschaffen. Jedes Projekt kann jetzt mit einem eigenen Logo (Bilddatei) versehen werden. Über die Eigenschaftsdialoge von INOSIM können zusätzliche Projektdetails in die Beschreibungen eingepflegt werden.
    • Neue, intuitive Schaltflächen
      Zugleich mit der Anpassung an das neue Layout von Windows 10 wurden viele Schaltflächen und Symbole auf größere Benutzerfreundlichkeit hin gestaltet. Das betrifft etwa die INOSIM 12 Menüleiste, die Editoren für Layouts und Rezepte sowie die INOSIM 12 Datenbankintegration.
    • Erweiterte Fehlermeldungen bei gelöschten Steuerungen
      Wenn bei einem Objekt eine inzwischen gelöschte Steuerung eingetragen ist, erscheint in INOSIM 12 eine Fehlermeldung, die den Namen der Steuerung, das betroffene Objekt (z. B. Grundoperation, Teilanlage) und den Typ der Steuerung anzeigt.

  • Erweiterte Zugriffsmöglichkeiten aus Basic
    Auf vielfachen Kundenwunsch betrifft dies die INOSIM 12 Statistische Analyse und den INOSIM 12 Optimizer.
    • Es gibt ab Version 12 die Möglichkeit, auf die Ergebnisse der statistischen Analyse aus Basic heraus zuzugreifen. Die Benutzer können nun den Report der Analyse über eine spezielle Basic-Methode auslesen und die gewünschten Informationen herausfiltern. Die Standardparameter der Analyse können verändert werden und durch eigene Parameter ersetzt oder erweitert werden.
    • Ferner besteht ab Version 12 die Möglichkeit, auf die Ergebnisse der Optimierung aus Basic heraus zuzugreifen. Das betreffende Basic-Objekt erhielt dazu jetzt eine neue Methode, mit der man Report-Daten erhält. Statt wie bisher über benutzerdefinierte Attribute kann man nun direkt über eine neue Eigenschaft des INOSIM 12 Optimizer in Basic einen selbst gewählten Zielfunktionswert für einen Simulationslauf angeben. Im Zuge der genannten Änderungen wurde die gesamte Report-Generierung neu gestaltet. Im Ergebnis lassen sich die Excel-Reports nun auch merklich schneller erzeugen.

Einen vollständigen Überblick aller neuen Features erhalten Sie in den
Release Notes (PDF, 147 KB)

INOSIM-Consultant Marcus Kelz erklärt Ihnen auf Youtube
die wichtigsten neuen Features von INOSIM 12

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

© 2018 INOSIM Software GmbH